SYMBOLE, rosa Winkel, Regenbogen…

über den Regenbogen …. zum Analfickverbot Der rosa Winkel diente den Nationalsozialisten zur Kennzeichnung der Schwulen im Konzentrationslager. Ein einziges Exemplar ist noch erhalten und wird im Holocaust-Museum in Washington aufbewahrt.

Les oublié(e)s  de  la mémoire (Alsace)

Gedenktafel am Rathaus Mülhausen, 15.5.2010

Rue Pierre Seel in Lyon

Death of Pierre Seels Lover

Rudolf Brazda (94), der vermutlich letzte Überlebende, wegen HS Verfolgte

Der Winkel auf dem Spitz symbolisiert „Weiblichkeit“ und die rosa Farbe „Gefühl“.

In der AIDS-Krise der 80er Jahre kam die Regenbogenflagge in den Vordergrund. Sie dient als Zeichen der Solidarität unter Schwulen und HIV-Aidskranken. Als Vertrag – wie bei Noah und Gott – dass niemand allein gelassen wird – bis in den Tod.

Das neueste anti-schwule Symbol ist das „Analfickverbot“, das in den osteuropäischen Ländern von Faschisten und Religiösen auf die Strasse getragen wird. Damit wird endlich für ALLE sichtbar, um was es bei der Schwulendiskriminierung geht: Um das religiös motivierte Verbot, sich penetrieren zu lassen, das in der patriarchalisch-feudalen Gesellschaft begründet worden ist. Der Mann darf niemals aus seiner vorbestimmten Rolle fallen. Dies hat nichts mit Fortpflanzung zu tun, denn nicht jede Penetration (Beischlaf!) einer Frau hat ein Kind zur Folge.

gegen CSD Warschau 2010

 

gegen CSD Belgrad 2010

 

Die Jungfaschisten sind immerhin so emanzipiert, dass sie klar zeigen, was ihnen missfällt. Dazu sind die RepräsenTANTEN der monotheistischen Religionen noch immer nicht fähig…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.